Diabetesversorgung

Schuhe und Einlagen für Diabetiker

Mit fortschreitender Diabetes kann es zu beträchtlichen Veränderungen des Fußes kommen. Mit geeigneten Schuhen und Einlagen lassen sich Spätschäden vermeiden.

Diabetes adaptierte Fußbettungen stellen eine besondere Art der Einlage dar. Diese Art der Einlage wird speziell für Diabetiker gefertigt und muss besonderen Anforderungen gerecht werden.

Hintergrund:

  • Diabetiker haben oftmals nicht mehr viel Gefühl in den Füßen (Sensibilitätsstörungen).
  • Das bedeutet, dass keine Druckschmerzen mehr wahrgenommen werden können, welche z.B. durch Fremdkörper im Schuh oder auch durch schlecht passende Einlagen ausgelöst werden können.
  • Es kann dadurch dann zum Absterben von Gewebe kommen, wenn keine ausreichende Durchblutung mehr gewährleistet ist.

Lösung:

  • Durch eine spezielle Weichbettung des gesamten Fußes wird eine optimale Bettung des Fußes erreicht und es bilden sich keine scharfen Kanten.
  • Die Bettung besteht aus mehreren Lagen Schaumstoff und einem Bezugsstoff. Diese müssen alle Diabetiker geeignet sein.

 

Schuhe der Firma Finn Comfort

Druckmessung

Die Druckmessung ist die Voraussetzung für eine gute Versorgung von diabetische Füße. Mit unseren Spezialmessgeräten lässt sich erkennen, ob die Einlagenversorgung am Schuh genügend Druckreduzierung schafft und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Diese entwickeln sich zu gefährlichen offenen Wunden, die nur schwer wieder abheilen und im schlimmsten Fall zur Amputation führen.

Optimal ist eine Versorgung in Kombination mit einem speziellen Prohylaxeschuh. Dieser Schuh ist aus weichem Leder, hat genügend Raum um die Zehen frei zu lassen, vermittelt festen Halt im Fersenbereich, hat keine hohen Absätze und ist ausreichend breit, um genug Platz für eine herausnehmbare Fußbettung mit Weichpolsterung und eine Abrollsohle zu bieten. Die Sohle sollte versteift sein, der Schuh darf keine Innennähte und keine verstärkten Vorderkappen haben.